21. März 2020
Christian Weyer zu einem aktuellen Thema:

Kraft, Liebe und Besonnenheit


Die einen reagieren mit Panik auf das Corona-Virus, die anderen reagieren mit Gleichgültigkeit. Für Christinnen und Christen gibt es eine bessere Möglichkeit. In der Bibel heißt es: „Gott hat uns nicht den Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.“

Diesen Vers aus dem 2. Timotheusbrief, Kapitel 1, finde ich , das ist eine gute Erinnerung – gerade jetzt:

Kraft: Dass das Leben bedroht ist, wird gerade in diesen Tagen erneut bewusst. Niemand kann uns vor dieser Zerbrechlichkeit des Lebens bewahren. Auch Gott nicht. Aber Gott gibt uns Kraft, diese Zerbrechlichkeit des Lebens anzunehmen und ihr standzuhalten. Gott lässt uns niemals fallen, auch nicht wenn wir krank werden oder sterben. Gott ist im Leben für uns da, aber auch im Sterben und nach dem Sterben. Mir gibt das Kraft.

Liebe: Von sich selbst absehen können und meine Mitmenschen in den Blick zu bekommen und im Blick zu behalten, das macht die Kraft der Liebe möglich. Die Kraft der Liebe bewirkt, dass ich wahrnehme, wer in meiner Umgebung Hilfe nötig hat. Menschen, die die Wohnung nicht mehr verlassen können oder wollen, brauchen Hilfe bei der täglichen Versorgung. Ihnen können wir anbieten, für sie einzukaufen. Andere haben einfach Angst und brauchen jemanden, mit dem sie über diese Angst sprechen können. Oder sie sind einfach einsam. Wie gut tut da ein Anruf oder eine Mail!

Besonnenheit: Um akzeptieren zu können, dass zurzeit viele Dingen einfach nicht möglich sind, die ich gern tue oder lasse, brauche ich Besonnenheit. Es fällt schwer zu akzeptieren, dass man im Moment sich nicht im Freundeskreis treffen oder bei schönem Wetter an der Saar den Schwenker endlich wieder anfeuern kann. Aber nur wenn wir möglichst viele Sozialkontakte vermeiden, kann die Ausbreitung des Virus zumindest verlangsamt werden. Also: Besonnen bleiben! Sich an die Verordnungen halten! Nichts kleinreden, sondern die Lage ernst nehmen! Und so weit wie möglich den direkten Kontakt zu anderen vermeiden!

Den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit hat Gott uns gegeben. In diesem Geist kann ich als Christ Orientierung und Halt finden. Mein Glaube ist mir gerade in der gegenwärtigen Krise eine große Hilfe.

In diesem Sinne: Bleiben Sie gesund, aber vor allem: Gott befohlen!


Superintendent des Kirchenkreises Saar-West
Pfarrer Christian Weyer
Am Ludwigsplatz 5
66117 Saarbrücken
Telefon: 0681 9255233




Zurück